bad

Während die 1.Mannschaft des TBH bereits ihren 3.Punktspieltag zu absolvieren hatten, begann am vergangenen Wochenende für die TBH – Reserve die Saison 2015/16.

 

Das Bezirksklassenteam des Turnerbundes bekam es dabei am vergangenen Sonntagmorgen mit den Teams von TV Rinteln II, sowie dem TSV Barsinghausen I zu tun. Ohne ihre Etatmäßige Nummer 2, Kai Klemme, der dienstlich verhindert war, lagen die Hilligsfelder nach den drei Eingangsdoppeln mit 2:1 gegen die Rintelner in Front. Sascha Behrens / Christoph Herda und Frauke Dannat-Kleine / Annette Thomas gewannen ihre Begegnungen recht deutlich, Thorsten Kiefer / Matthias Fitz hingegen waren ihren Gegnern in zwei Sätzen unterlegen. In den anschließenden Herreneinzeln konnte lediglich Christoph Herda überzeugen, der seinen Konkurrenten souverän in zwei Sätzen besiegte. Sascha Behrens und Thorsten Kiefer, beide Erkältungsgeschwächt, waren gegen starke Konkurrenz ohne Chance. Da auch Annette Thomas ihr Dameneinzel verlor, gingen die Schaumburger vor dem abschließenden Mixed mit 4:3 in Führung. An Matthias Fitz und Frauke Dannat-Kleine war es nun gelegen, ob man das erhoffte Unentschieden erreichte oder unglücklich mit 3:5 unterlag. Trotz gutem Spiel und großem Einsatz gelang es den beiden leider nicht ihre Gegenüber zu besiegen, so dass die knappe Niederlage unter dem Strich zu Buche stand.

In Spiel zwei, gegen den TSV Barsinghausen I lief es dann wieder etwas besser für die Hilligsfelder Bezirksklassentruppe. Nach dem Gewinn aller drei Eingangsdoppel gingen die Akteure um Kapitän „Fichte“ Thorsten Kiefer mit 3:0 in eine beruhigende Führung. Sascha Behrens und Christoph Herda bauten anschließend trotz Niederlage von Thorsten Kiefer den Vorsprung auf ein uneinholbares 5:1 aus. Daran änderten auch die Misserfolge von Annette Thomas im Dameneinzel und Matthias Fitz / Frauke Dannat-Kleine im Mixed nichts mehr, so dass dieses Match mit 5:3 an die Hamel nach Hilligsfeld ging. Herauszuheben wäre noch, dass Christoph Herda an diesem Spieltag ungeschlagen blieb. Mit nun 8:4 Punkten belegt das Team nun einen guten dritten Tabellenplatz in der Bezirksklasse Hannover Mitte.

Die 2.Mannschaft, ebenfalls Ersatzgeschwächt, Christine Schrader war privat verhindert, hatte leider einen nicht so tollen Start in die neue Spielzeit. In der ersten Partie gegen die Favoriten vom VfBHW Hameln setze es eine 0:8 Klatsche. Keiner der TBH-Akteurinnen und Akteure konnte an diesem Samstagnachmittag an ihre Leistungsfähigkeit anknüpfen, so dass man mit Pauken und Trompeten unterging. Lediglich Andreas Schulze / Salvatore Cimelli im Doppel und Olli Scheerer in seinem Einzel gelang es zumindest einen dritten Satz zu erspielen.

Im zweiten Spiel gegen den VfL Hameln II kamen die Hilligsfelder dann ein wenig besser in die Begegnung. Zwar ging auch dieses Match verloren, doch machte man es dem Gegner aus der Rattenfängerstadt nicht so einfach wie den BHwisten zuvor. Nach Niederlagen in den Anfangsdoppel von Andreas Schulze / Salvatore Cimelli und Elke Weymann / Astrid Risse, die für die verhinderte Christine Schrader eingesprungen war, sowie dem Zweisatzerfolg von Olli Scheerer / Jörg Bertram, geriet man zunächst mit 1:2 ins Hintertreffen. Olli Scheerer und Andreas Schulz drehten aber anschließend mit Siegen in ihren Einzeln den Rückstand in eine 3:2 Führung. Leider musste Jörg Bertram in seiner Begegnung im dritten Satz gesundheitsbedingt aufgeben, vielleicht wäre ja hier auch noch mehr möglich gewesen. So kam es, wie es nicht kommen sollte. Elke Weymann war gegen eine starke Gegnerin völlig chancenlos und verlor klar in zwei Sätzen, so dass die Hamelner wieder mit 4:3 in Front gingen. Eine völlig uneingespielte Mixedpaarung mit Salvatore Cimelli und Astrid Risse musste nun für eine Überraschung sorgen um den Hilligsfeldern noch einen Punkt zum verdienten Remis zu bescheren. Trotz einer sensationellen Leistung gelang es den beiden am Ende leider nicht diesen Wunsch wahr werden zu lassen. In drei hart umkämpften Sätzen mussten sie sich letztendlich ihren Widersachern vom VfL geschlagen geben, welches unglücklicherweise die 3:5 Niederlage bedeutete.

0
0
0
s2sdefault