JSG Großenwieden/Rohden/Segelhorst I holt verdient den HKM-Titel der C-Jugendlichen

Emmerhal, den 03.03.2019.  Am Sonntagnachmittag grüßte mal wieder das "HKM-Murmeltier". Wie schon in fast allen Jahren zuvor war unsere 06er/05er und 04er-Mixtur der JSG I und JSG II aussichtsreich im Rennen um den Hallentitel des Kreises, am Ende machte aber dann das Rennen ein anderer:

Diesmal die Jungs des JSG Großenwieden/Rohden/Segelhorst I, gecoacht von den langjährigen Trainern Marcus Beissner und Oliver Zimenga. Wie schon am Tag zuvor beim D-Jugend-Finale ebnete dabei das Reglement ein wenig die Bahnen. Da sich die drei teilnehmenden Hamelner JSG-Truppen aus Sportsgeist wie immer selbstverständlich von Ergebnisabsprachen distanziert hatten, wurden gleich in den Auftaktpartien wichtige Punkte untereinander abgegeben, die hinten heraus fehlten. So musste Team I schon das letzte Spiel gegen Großenwieden gewinnen, um noch auf den Thron zu klettern. Der sehr effiziente neue HKM-Sieger ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und gewann nicht unverdient mit 1:0. JSG 1 wurde damit Zweiter, JSG 2 ungeschlagen Dritter und JSG 4 Sechster. Gesamthaft war das fußballerische Niveau bei der C-Jugend leider nicht sehr ansprechend. Direktkombinationen, Tempodribblings oder technische Kabinettstückchen blieben leider Mangelware.  Bezeichnend auch die mal wieder sehr niedrige Torausbeute auf die Minitore, die vielleicht mal ein Überdenken des Reglements und größere Tore bewirken sollte.

Unsere 3 Teams freuen sich nun auf den baldmöglichen Weg raus aus der Halle auf das Großfeld und den Rasen. Auch wenn man mal wieder nicht den Titel einheimsen konnte, soll an dieser Stelle nochmal heraus gehoben werden: 3 von 6 Teams in das Finale zu bringen ist aller Ehren wert. Und die Plätze 2 und 3 sicherlich nicht die Schlechtesten. Und wenn bei diesen beiden guten Platzierungen am Finaltag von 19 eingesetzten Hameln-Land-Spielern 16 Jungs und Mädchen dem jüngeren Jahrgang angehörten, dürfen unsere Jugendlichen nach Ablegung ihrer ersten Enttäuschung schon noch zufrieden sein! Zudem hat auch die einen Jahrgang ältere JSG 4 eine tolle Hallensaison gespielt und aus ihren Möglichkeiten fast das Optimum herausgeholt. Auch dies verdient in hohem Maße Anerkennung!

0
0
0
s2sdefault