Samstag, 28.09.2019, 11.00 Uhr Clausewitzstraße Hannover: Hannover 96 U 14 - JSG Halvestorf/H./TCH I

U 14 Hannover 96 - Saison 2019-2020Hilligsfeld/Halvestorf/Afferde/Tündern, 24.09.2019. Samstag gastieren unsere "Kooperateure" der Clubs TB Hilligsfeld/SSG Halvestorf/SV Eintracht Afferde/TC Hameln und HSC BW Tündern ein weiteres Mal in der Landeshauptstadt. Unsere Landesliga-U15 muss gegen den Profinachwuchs von Hannover 96 ran.

An der Clausewitzstraße an der altehrwürdigen Geschäftsstelle des ehemaligen Bundesligisten hängen auf Kunstrasen die Trauben extrem hoch. Auch wenn es "nur" gegen den jüngeren 2006er Jahrgang des Traditionsvereins von der Leine geht, weil der altersgleiche 2005er Jahrgang noch  eine Spielklasse höher in der Regionalliga antritt, dürfen sich unsere Weserbergland-Asse auf extrem schnelle und spielstarke Gegner freuen, die vielen von ihnen bislang in ihrer sportlichen Laufbahn in dieser Qualität noch nicht über den Weg gelaufen sind. Sollten wir also auf der Plastikwiese an der Clausewitzstraße noch einmal so dezent in der Zweikampfführung zu Werke gehen, wie am vergangenen Samstag bei der 0:5-Heimniederlage gegen den TSV Havelse, dann kann der Trip in die Landesmetropole schnell zu einem Debakel werden. Ein ebensolches erlebte beispielsweise Landesliga-Schlusslicht JSG Steimbke vor Zweiwochenfrist, als es auf Platz 3 des Nachwuchsleistungszentrums mit sage und schreibe 22:0 überrollt wurde. Ein Wiedersehen feiern übrigens einige ehemalige Stützpunktspieler unserer U15 am Samstag  mit dem hochveranlagten Ex-Eschershausener Linksfuß Fabian Pagel, der nun für die Hannoveraner die Schuhe schnürt.

Nach dem ersten Viertel der Landesligasaison zieht das Trainergespann Müller/Söchting derweil eine positive Zwischenbilanz: „Unser Saisonstart ist insgesamt zufriedenstellend verlaufen. Wir haben gesehen, dass wir mit 6-8 Teams der Liga mithalten können, wenn wir alles in die Waagschale werfen. Die Mechanismen in den Mannschaftsteilen gegen den Ball greifen phasenweise schon recht gut. Hier macht sich der Einfluss von Defensivspezialist Müller schon sehr positiv bemerkbar. Im Spiel nach vorne ist natürlich angesichts gerade einmal vierer erzielter Treffer noch mehr Luft nach oben. In unseren Offensivaktionen erwarten wir daher noch mehr Variabilität, Zielstrebigkeit, Schnörkellosigkeit und den unbedingten Willen, ein Tor zu erzielen. Hierbei sind nicht nur unsere Stürmer Moisés Stoica Melen und Abderahim Suliman gefordert. Ob die Umsetzung dieser Vorgaben bereits gegen 96 gelingen werden, gilt es abzuwarten. Spätestens aber, wenn es in den darauffolgenden Partien wieder gegen Mannschaften auf Augenhöhe geht, müssen wir vor des Gegners Tor mehr Gefahr entwickeln, um unser Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen zu verlieren.“

0
0
0
s2sdefault