tt

Während die TBH Reserve sich am vergangenen Dienstag noch überraschend deutlich mit 3:9 gegen den VfL Hameln V geschlagen geben mußte, nur das Doppel Lars Hobein / Daniel Nolte, Reinhold Willam und Friedhelm Nolte konnten hier punkten, machten es die Männer um Kapitän Friedhelm Nolte am gestrigen Abend in eigener Halle gegen den TTC BW Hessisch Oldendorf II viel besser und siegten souverän mit 9:2.

Eine geschlossene und starke Mannschaftsleistung sorgte relativ zügig für klare Verhältnisse, so dass man bereits nach den Eingangsdoppeln mit 3:0 in Führung ging. Auch im weiteren Verlauf des Spieles gaben sich die Hilligsfelder keine gravierende Blöße und gewannen fast nach Belieben die zu absolvierenden Partien. Nur der an diesem Abend scheinbar unbezwingbare Oldendorfer Holger Loth sorgte für die zwei Ehrenpunkte der Weseranrainer, gegen die beiden Akteure des Turnerbundes im oberen Paarkreuz Bene Freyer und Friedhelm Nolte, während Achim August, Daniel Nolte, Reinhold Willam und Michael Sommer eine reine Weste behielten. Mit einem hervorragenden 4.Tabellenplatz in der 1.Kreisklasse Gruppe 2 können die Jungs aus Hilligsfeld nach Abschluß der Hinrunde hochzufrieden sein, sollten sich aber auf Grund der sehr engen Punktekonstellation in dieser Staffel nicht zu sicher sein. Eine akute Abstiegsgefahr ist mit dem gestrigen Sieg aber wohl eher ausgeschlossen.

 

Die Hilligsfelder Bezirksklassenvertretung hatte am gestrigen Freitagabend gegen den HSC Schwalbe Tündern I schon ein dickeres Brett zu bohren, meisterte die Hürde allerdings in beeindruckender Manier mit einem 9:6 Auswärtserfolg.

Den hohen Stellenwert und die Wichtigkeit dieses Spieles im Abstiegskampf der 1:Bezirksklasse Gruppe 3, zeigte schon die Tatsache, das sich die Schwalben bei den Landesliga Damen der Tünderanern bedienten, und mit Birgit Küchler eine starke und erfahrene Tischtennisamazone einsetzten. Daß die Hilligsfelder an diesem Abend dennoch voll konzentriert und motiviert an den Start gingen belegte die fast makellose Bilanz in den Eingangsdoppeln. Mit ein wenig mehr Glück, vielleicht auch Konzentration hätten TBH-Männer Olaf Dannat und Oliver Cimander den perfekten Start hinlegen können. Nachdem bereits Olli Henze / Joshua Heucke sowie Benny Popp / Michael Sievert in fünf Sätzen gewinnen konnten, war es den oben genannten leider nicht vergönnt mit ihren Mannschaftskameraden gleich zuziehen, und so unterlagen sich ebenfalls in fünf Durchgängen ihren Konkurrenten aus Tündern.Im oberen Paarkreuz war Olaf Dannat gegen einen unglaublich starken Andre Buchholz völlig Chancenlos, und war froh den Tisch nach drei kurzen Sätzen zu verlassen. Olli Henze hingegen besiegte einen hartnäckigen Jörg Bartling nach langem Fight mit elenden zähen Ballwechseln in vier Durchgängen, wobei er es wieder einmal nicht unter den obligatorischen 50 Minuten tat. Oliver Cimander, ein ums andere Mal der Pechvogel im Team, zog in fünf Sätzen Kürzeren und musste sich anschließend ordentlich am Riemen reißen, um nicht wie das bekannte „HB-Männchen“ durch die hallendecke zu gehen. In bestechender Form zeigten sich anschließend wieder einmal die drei Musketiere Benny Popp, „Postminister“ Josh Heucke und „Mr. Hüftsteif“ Michael Sievert. Alle drei besiegten die ihnen vorsetzten Schwalben recht deutlich, wobei nur Joshi schwer mit dem speziellen Charme der Lady Birgit Küchler zu kämpfen hatte nur knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz gewann. Mit einer 6:4 Führung ging es so in die zweite Runde der Einzelbegegnungen. Hier lief es für Olli Henze und Olaf Dannat leider nicht besonders rund, und so unterlagen die beiden Topgesetzten Hilligsfelder recht deutlich in vier (Olli)bzw. drei (Oleg) Sätzen, so dass der zwei Punkte Vorsprung relativ schnell nur noch Makulatur war. Benny Popp schloss in seiner Partie gegen Thai Lam umgehend an die Leistung aus dem ersten Match an, und brachte mit seinem Dreisatzerfolg die Hilligsfelder wieder in Front. Oliver Cimander hingegen, wohl noch nervlich gepeinigt vom ersten Spiel, ging fast kampflos in drei Sätzen unter. Mit 7:7 ging es nun in die letzten beiden Einzelpartien des Abends. Mit einem starken und konzentrierten Auftritt sicherte Joshua Heucke den Hilligsfeldern anschließend den im Vorfeld angestrebten Punkt und sicherte so schon einmal das verdiente Remis. Den allseits bekannten Sack machte schlussendlich der momentan hervorragend aufspielende Michael Sievert zu, der sich eben nicht von der erotischen Ausstrahlung behafteten Birgit Küchler beeindrucken ließ und klar in drei Sätzen gewann. Dass er so kühl blieb, soll allerdings, so unbestätigten Kreisen zufolge, der Anwesenheit seiner beiden Damen Eva und Mariella geschuldet sein. Dieser 9:7 Erfolg bedeutet ein ordentlicher fünfter Tabellenplatz, den man am heutigen Samstagabend auf dem Weihnachtsmarkt gebühren feiern will.