Böse Überraschung:

Dummköpfe verunstalten frisch gestrichenen Materialcontainer. Chance zur Selbstanzeige beim TBH bis Dienstag.

Hilligsfeld, 27.02.2022. Böse Überraschung für den Turnerbund: In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Vandalen den erst im Herbst frisch gestrichenen Materialcontainer am Parkplatz mit sinnfreien Parolen beschmiert. Welche Botschaft an wen die Verfasser damit loswerden wollten, ist den Verantwortlichen des TBH dabei noch unbekannt. Fest steht jedenfalls jetzt, dass durch diese extrem rücksichtslose Dummheit stundenlange Ehrenarbeit vieler freiwiller Helfer innerhalb weniger Sekunden ebenso zunichte gemacht wurde, wie die Vereinsivestition für literweise Farbe.

Herzlichen Dank dafür!…

Fest steht  übrigens auch, dass das Bemalen oder Besprühen fremder Sachen mit Graffiti  von § 303 Abs. 2 StGB erfasst wird und somit eine Straftat darstellt. Demnach liegt eine Sachbeschädigung auch bei der bloßen Veränderung des Erscheinungbildes fremder Sachen vor, sofern diese nicht nur vorübergehend ist.

Glücklicherweise verdichten sich mittlerweile die Hinweise der befragten aufmerksamen Sportplatz-Anwohner, dass die Identität der Straftäter bekannt ist. Da die Hiligsfelder Verantwortlichen des Turnerbunds davon ausgehen, dass es sich bei dieser Sauerei nur um eine unbedachte Dummejungentat handelt, wird der Vorstand zunächst bis kommenden Dienstag (01.03.2022) von einer Strafanzeige absehen, um dem Verursacher eine letzte Möglichkeit zu geben, seine Tat einzugestehen und umgehend für Abhilfe zu schaffen. Als Kontaktperson steht hierfür TBH-Präsident Sven Borkert unter folgender Telefonnummer zur Verfügung: 01522 5805406.

Meldet sich der Verursacher nicht rechtzeitig, geht der Verein dann am Mittwoch mit seiner Strafanzeige an die Polizei…

   

Was machen eigentlich unsere ganzen TBH-Talente?

Es ist noch gar nicht so lange her, da gewannen von der F- bis C-Jugend die Kinder und Jugendlichen des Turnerbunds Kreismeisterschaften und Pokaltitel nahezu im Vorbeigehen. Unter Toptrainern wie Markus Schwarz, Arthur Wiebe, Lutz Klingen, Axel Lehnhoff, Gaetano Bartolillo, Bastian Hensel, Michael Söchting und vielen anderen wurden in den vergangenen Jahren die Basics für viele TBH-Talente gelegt, die ihren weiteren – teils schon jetzt sehr beachtlichen – sportlichen Weg gegangen sind. Nachfolgend stellvertretend ein kleiner Überblick über einige ausgewählte Spieler der Jahrgänge 2007 bis 2005:

Ganz vorne dabei bei den Mädels in der B-Jugend-Bundesliga ist die 2005er Allrounderin Emelie Klingen beim internationalen Frauenfußball-Vorzeigeklub VfL Wolfsburg. Als Kapitänin der „Wölfe“ steht unsere torgefährliche „Emmi“ (Foto rechts, schon 7 Saisontore bisher!) im Sommer vor dem Sprung in die Welt des Frauenfußballs, wo ihr eine vielversprechende Laufbahn bevorstehen könnte.
Mit einer fußballerischen „Doppelstaatsbürgerschaft“ versehen ist derzeit Alessya Sophie Ruhnow: Die schuss- und spielstarke Innenverteidigerin mit dem Spitznamen „Lassie“ kommt derzeit bei den B-Jugendlichen Jungs unseres Kooperationsvereins JFV Hameln in der Bezirksliga zum Einsatz, glänzt aber auch schon als 16-jährige regelmäßig im Oberliga-Damenteam des SV Hastenbeck.

Offensiv-As Oskar Schwarz (Baujahr 2007, Foto links) sagen mittlerweile Nachwuchsfußballfachleute in der ganzen Republik eine verheißungsvolle Zukunft voraus. Im Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96 konnte sich Hilligsfelds ehemaliger „blonder (B)Engel“ schon in frühen Jahren bundesweit einen Namen machen. Durch Topleistungen beim aktuellen C-Jugend-Regionalliga-Tabellenführer hat der Hottenbergsfeld-Kracher mittlerweile sogar schon an das Tor der C-Jugend-Nationalelf angeklopft!
Im Dunstkreis der Niedersachsenauswahl des Jahrgangs 2007 bewegt sich Kraftpaket Redon Regjepj. Unter Trainer Lutz Klingen geformt und beim JFV in der C-Jugend-Landesliga veredelt ist von dem zweikampfstarken Allrounder beim Jugendförderverein sicher noch einiges zu erwarten. Multifunktionaler Teamkamerad von Redon ist Finn Schwarz, welcher zusammen mit „Landesliga-Bomber“ Jan Radetzki ebenfalls der guten Hilligsfelder Schule entstammt.
Aus dem erfolgsverwöhnten 2006er und 2005er Jahrgang kickt der gleichermaßen ehrgeizige wie talentierte Mittelfeldrackerer Diar Berisha seit Saisonbeginn in der B-Jugend-Niedersachsenliga beim SC Hemmingen/Westerfeld, wo es bis zum letzten Spieltag gegen den Abstieg gehen wird. Eine Klasse darunter brillieren in der B-Jugend-Landesliga die Hilligsfelder 2005er und 2006er Liam Carlos Stierand, Luca Kleine, Till Jürgens, Joel Maxim Zey, Levi Witkop, Jay Ashton, Tolga Demircan, Yunus Emre Günkaya, Mika Vidicek, Nevio Nico Woijtecki, Ahmed Khider, Felix Maedchen, Tim Söchting, Abderrahim Suliman, Gaetan Karock und Moisés Stoica Melen ungeschlagen und als Tabellenzweiter. Ashton und Vidicek schnupperten ihrerseits in den vergangenen Jahren in den NLZs von Hannover 96 und Eintracht Braunschweig Nachwuchsleistungszentrum-Luft.
In der Bezirksliga der B-Jugend sind derzeit mit Bennet Glen Walter, Kimi Liam Howanietz, Bartosz Palm, Jan Ole Kix oder Lucas Klein weitere vielversprechende 2006er Asse mit TBH-Bezug für den JFV im Einsatz, die ganz sicher ihren Weg gehen werden.
Auch in den an den Herrenfußball bereits jetzt heranreichenden 03er und 04er Jahrgängen sind Klasse-Kicker dabei, wovon mit Tristan Karock nur ein Spieler genannt werden soll, der schon phasenweise in der TBH-Ersten zum Einsatz kam.

Aus dieser (unvollständigen) Aufzählung wird schnell deutlich: Die Ausbildungsarbeit beim Turnerbund war in den letzten Jahren so hochwertig und erfolgreich wie bei kaum einem anderen Club im Landkreis! Der Weg zum TBH sichert also eine fundierte fußballerische Ausbildung, gepaart mit viel Spaß, Gemeinschaftsgeist und sportlicher Perspektive!

Nach ihrer Zeit beim Jugendförderverein oder anderen Clubs erhoffen sich natürlich die Hilligsfelder Verantwortlichen, dass sich möglichst viele TBH-Jugend-Asse wieder an ihre tolle Ausbildungszeit in Hilligsfeld erinnern und den Weg zurück an die Hamel finden werden, um dem Verein  für die aufwändige und zeit- und kostenintensive Ausbildung etwas zurückzugeben. Erste erfolgsversprechende Vorgespräche hierzu liefen bereits…

Änderung der Nds. Corona-Verordnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Land Niedersachsen hat eine neue Corona-Verordnung erlassen, die seit gestern gilt.

Aktuell gilt in Warnstufe 2 bei der Nutzung von Sportanlagen (inklusive Duschen und Umkleiden) in geschlossen Räumen die 2-G-plus-Regel.

Es ist somit nur genesenen und geimpften Personen gestattet, eine Sporthalle zu nutzen. Zusätzlich müssen alle Nutzer/innen einen aktuellen Testnachweis vorlegen (PCR-Test, 48 Stunden gültig, Schnelltest, 24 Stunden gültig oder einen vor Ort unter Aufsicht durchgeführten Selbsttest).

Von der Testpflicht kann abgesehen werden, wenn jedem Sportler mindestens eine Fläche von 10 qm zur Verfügung steht. Diese Regelung greift nicht bei Mannschaftssportarten!!!

Bei Personen, die bereits ihre Booster-Impfung erhalten haben, kann ebenfalls von der Testpflicht abgesehen werden.

Weiterhin besteht bei allen Personen ab 14 Jahre die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Bei Kindern ab 6 Jahre reicht eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung.

Lediglich beim Sporttreiben darf die Maske abgesetzt werden.

Bei Nutzung einer Sportanlage unter freiem Himmel gilt in Warnstufe 2 die 2G-Regel.

Ebenfalls wurde in der Corona-Verordnung aufgenommen, dass, sofern die Sportausübung unerlässlich für das Tierwohl ist, die Sportanlage unter der 3-G-Regel genutzt werden kann. Dies betrifft z.B. den Reitsport.

Nach wie vor gilt eine generelle Dokumentationspflicht.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
Mareike Burose

2G+ bei Nutzung von Sportanlagen in geschlossenen Räumen, sowie die jeweiligen Duschen und Umkleideräumen !

Neue Allgemeinverfügung des Landkreises

Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat mit der heutigen Allgemeinverfügung festgestellt, dass ab dem 01.12.2021 die Warnstufe 2 für den Landkreis Hameln-Pyrmont gilt.

Dies hat nach der Nds. Corona-Verordnung weitere Einschränkungen zur Folge.

Für den Sportbetrieb bedeutet das, dass die Nutzung von Sportanlagen in geschlossenen Räumen, sowie die jeweiligen Duschen und Umkleiden, nur noch unter „2Gplus“ erfolgen darf.

„2Gplus“ bedeutet, dass der Zutritt nur noch mit einem Impfnachweis oder einem Genesenennachweis und zusätzlich einem Nachweis über eine negative Testung erfolgen darf.

Die Testung kann durch einem PCR-Test (48 Stunden gültig), einem PoC-Antigen-Test (Testzentrum, 24 Stunden gültig) oder einem Test zur Eigenanwendung erfolgen. Der Test zur Eigenanwendung muss vor Betreten der Einrichtung und unter Aufsicht durchgeführt werden.

Daneben gilt in allen Bereichen grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (ab 14 Jahre).

Darüber hinaus gilt auf den Sportanlagen unter freien Himmel „2G“.

Bitte leiten Sie diese Information an alle Personen weiter. Vielen Dank.

Für Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Mareike Burose

Stadt Hameln | Der Oberbürgermeister

Abteilung 62 Schulen und Sport | Sachbearbeitung

Ab Sonntag gilt im Landkreis Hameln -Pyrmont die 2G-Regel, auch in Sportstätten, Umkleidekabinen und Duschräumen !

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Landkreis Hameln-Pyrmont hat heute eine Allgemeinverfügung erlassen. Ab Sonntag gilt im Landkreis Hameln -Pyrmont die 2G-Regel, auch in Sportstätten, Umkleidekabinen und Duschräumen.

Näheres entnehmen Sie bitte der Allgemeinverfügung auf der Internetseite des Landkreises.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Mareike Burose

Stadt Hameln | Der Oberbürgermeister

Abteilung 62 Schulen und Sport | Sachbearbeitung

31785 Hameln | Rathausplatz 1

Tel.: +49 5151 202 1411

Herbstputzaktion TBH-Jungsenioren machen Klarschiff am Sportheim

Mit vereinten Kräften hat eine elitäre Delegation unserer Ersten Herren am Samstag das Sportheim winterfest gemacht. Fegen, schrubben, Herbstlaub entfernen und, und und.  Danke an „Oberaufseher“ Fitschi Meyer und seine tatkräftigen Helfer aus der Fridays for Future-Fraktion!!

Wieder ein kleiner Schritt nach vorne Container mit Frischanstrich!

Lange wurde drüber geredet, jetzt wurde gehandelt. Der ehrlicherweise vorher doch schon mittlerweile recht schäbbig aussehende Material-Container zwischen den beiden Plätzen erhielt nach dem schicken Dach (wir berichteten) und der funktionalen Umpflasterung nun einen TBH-gerechten roten Farbanstrich. Mit der Hand am Pinsel dabei „natürlich“ unsere TBH-Sportplatzikone Friedrich Wilhelm „Fitschi“ Meyer unter tatkräftiger Unterstützung von Turnerbund-Vize „Pütti“ Pütger und weiteren vereinsinteressierten fleißigen Helfern. Vielen Dank, Jungs. Sieht wirklich schon fesch aus, das Ding!

P.S.: In absehbarer Zeit sollen die Container elektrifiziert werden, so dass vielleicht schon in der Rückrunde ein Verkauf am oberen Platz realisiert werden kann, wenn einmal Bedarf dazu besteht. Voran in kleinen Schritten…

A2 & B2 im Einsatz: Zweimal Bezirksliga-Jugend am kommenden Wochenende an der Hamel

Gleich zweimal kommen am bevorstehenden Wochenende unsere JFV-Nachwuchskicker bei Heimspielen zum Einsatz. Unsere A2 startet am Freitagabend um 18.30 Uhr gegen Tabellenführer SV Alfeld, unsere B2 empfängt am Samstag um 14.30 Uhr den JFV Union Bad Pyrmont. Wieder auf dem Eis dabei einige hoffnungsfrohe Kicker, die wir gern auch später einmal beim Turnerbund in der Herrenabteilung wiedersehen möchten. Mehr dazu auf der Homepage des JFV.

Sie können es einfach nicht lassen: Altliga schlägt Tabellenführer Nettelrede!

TBH – SG Nettelrede/Eimbeckhausen: 3:1 (2:1)

In ihrer ultimativ letzten Saison quetschen unsere wandelnden Hilligsfelder Fußballerdenkmäler der letzten Äonen noch einmal alles aus sich heraus: Am vergangenen Freitagabend bekam Kam, sah, knipste: "Pit" Kaminskidies Ligaprimus und Meisterschaftsanwärter Nr. 1, die SG Nettelrede/Eimbeckhausen auf dem gewohnt heimelig duftenden Rasen zu Güllichsfeld zu spüren und überraschend seine erste Saisonniederlage verpasst.

TBH-Taktiktüftler „Depp Hackiola“ Hachmeister hatte im Vorfeld der Partie wieder einmal nichts unversucht gelassen, und nach stundenlangen Videoanalysen, unzähligen Systemstudien und tiefschürfenden Planspielen stand fest: Es muss etwas am Personal getan werden: Kurzerhand schloss „Hacki“ den „Warschauer Pakt“ mit unserem in Polen stationierten NATO-Generalsekretär „Pit“ Kaminski und beorderte diesen zum Spielort. Ihm im Gefolge die Altmeister „Schelinho“ Scheler und Lutz „Sagmirwoichstehensollichichlegihnschonab“ Klingen.

Selbstverständlich erzielte zu Spielbeginn Grönjes-Tormaschine Micha Wehmann gleich „sein“ Tor (2. Minute), aber damit war es dann auch schon fast vorbei mit der Herrlichkeit der Gäste. Kopfballungeheuer Karsten Krohn, Mannschaftsbenjamin Urim Ferati, der diesmal nicht nur das Bier sondern auch sich selber eine gute Gesamtnote abholte, sowie Kaminskis Peter drehten mit ihren Treffern im Spielverlauf den Spieß um und sorgten dafür, dass die Modersocken von der Hamel nun punktgleich mit dem Titelfavorit sind. Chapeau!

Das nächste Mal verschlägt es nun unsere Rumpelrochen nach Bad Münder, wo am kommenden Samstag (16.10.) der Turnerbund sein schweres Auswärtsspiel um 17.00 Uhr bei den Kurfürsten von Tuspo Bad Münder bestehen muss.

 

Samstag im Weserberglandstadion: JFV-B-Jugend im Landesliga-Spitzenspiel!

5 Spiele, 5 Siege. Die Landesliga-B-Jugend unseres Partnervereins JFV Hameln ist sensationell in die neue Saison gestartet. Am Samstag um 12.00 Uhr empfangen die Schützlinge von Chefcoach Marco Jung und Co.-Trainer „Koala“ Söchting im Weserberglandstadion den ultimativen Meisterschaftsfavoriten und Tabellenführer HSC Hannover. Mit dabei auch viele TBH-Cracks aus den starken 2006er und 2005er Jahrgängen. Mehr dazu auf der Homepage des JFV.